Warum die NSA-Affäre?

"Warum die NSA-Affäre? Oder anders gefragt, wie entkommt man den Fängen des Dr. Brzezinski?"

FDP-Mitglied Oliver Zengoski geht in einem persönlichen Beitrag der Frage nach "Warum die NSA-Affäre?"

Verfasst FDP-Mitglied Oliver Zengoski


Als im Spätsommer vergangenen Jahres die internationalen Ausspähaktivitäten des amerikanischen Geheimdienstes NSA publik wurden und die Wahrheit allmählich ans Licht kam, dass die europäischen Nationen seit Jahrzehnten im Zentrum der amerikanischen Spionage standen, war hierzulande der Aufschrei groß. Vor allem deshalb, weil die Bundesrepublik Deutschland besonders stark von der flächendeckenden Ausspähung betroffen war. Der Gipfel der Empörung wurde erreicht, als bekannt wurde, dass selbst das Handy der Bundeskanzlerin im Visier der Spione stand. Alle Anrufe die Angela Merkel entgegennahm, ebenso solche, die von ihrem Handy ausgingen, wurden minutiös abgehört. Alle waren sich in der Aussage schnell einig, dass die Amerikaner völkerrechtswidrig handelten. Und ausgerechnet die USA.

Eine Nation, welche ausgesprochen Stolz auf ihre Werte der Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist, verletzt in aller Welt ebendiese Werte und unterhöhlt die Souveränität von Staaten. Bürgerrechte, ein zentrales Element der amerikanischen Verfassung und Garant für Fairness und Gerechtigkeit in der Gesellschaft, werden durch die „James-Bond-Aktivitäten“ der NSA sprichwörtlich mit den Füßen getreten. Vertrauen im Verhältnis zwischen den „Verbündeten“ oder „Partnern“ der westlichen Welt wird nachhaltig beschädigt und aus verlässlichen „Freunden“ werden scheinbar Misstrauende. Und nicht wenige Kommentatoren prophezeien, dass das transatlantische Bündnis einen immensen Schaden genommen hat und nichts mehr so sein wird wie es einmal war.

Dabei begann das postbipolare Zeitalter so verheißungsvoll. Hatten wir nicht gehofft oder zumindest gewünscht, dass die Zeit des atomaren Wettrüstens und der perfiden Geheimdienstaktivitäten mit dem Niedergang des eisernen Vorhangs endgültig der Vergangenheit angehört und im Sarkophag der Geschichte seinen Platz einnehmen wird. Hatte nicht der ehemalige amerikanische Präsident George Bush sen. unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer im Jahre 1989 der Weltgemeinschaft groß verkündet und versprochen, die Beendigung der Ost-West Konfrontation wird eine „neue Weltordnung“ entstehen lassen, eine Ordnung, die ein freieres, sicheres und demokratischeres Zeitalter heraufbeschwören wird. Hatte nicht zur selben Zeit der renommierte amerikanische Sozialwissenschaftler Francis Fukuyama „Das Ende der Geschichte“ ausgerufen, wonach sich alle Länder allmählich in Richtung Demokratie und freier Markwirtschaft hinbewegen, so das Freiheit und Wohlstand zu einer globalen Erscheinungsform wird, inklusive Frieden.
Was das atomare Wettrüsten betrifft, fällt die Antwort positiv aus und kann für den Weltfrieden als eine positive Dividende verbucht werden. Bei den Geheimdienstaktivitäten fällt die Bilanz, wie wir mittlerweile mit Trübsinn feststellen müssen, äußerst negativ aus. Da stellt sich uns zwangsläufig die Frage, warum agieren die Amerikaner so wie sie agieren, oder anders formuliert, warum werden vermeintlich verbündete Staaten mit samt ihren Repräsentanten und unbescholtenen Bürgern flächendeckend ausspioniert und womöglich – aus amerikanischer Sicht der potentiellen Rechtfertigung - unter Generalverdacht gestellt? Wer spioniert, ist misstrauisch. Warum soll die USA gegenüber Europas Bürgern und Institutionen misstrauisch sein? Sind es die verschärften Bemühungen im Anti-Terror Kampf seit den Ereignissen von 9/11? Oder handelt es sich lediglich um Wirtschaftsspionage?
Der 11.September 2001 mag ein Grund sein, erklärt aber nicht, warum   Deutschland und Europa schon vor diesem Ereignis ausspioniert wurden. Wirtschaftsspionage mag ebenso als ein plausibler Grund erscheinen, erklärt aber nicht, warum wir, die einfachen Bürger, abgehört werden müssen. Es ist doch mehr als zwingend zu erkennen, dass in der Banalität der alltäglichen zwischenmenschlichen Gesprächsführung wohl keine bahnbrechenden ökonomischen Erkenntnisse zu finden sind.

Die Antwort findet sich vielmehr in der Person Zbigniew Brzezinski. Wer ist Brzezinski?
Zbibniew Brzezinski ist ein amerikanischer Politikwissenschaftler, Spezialgebiet US-Außenpolitik, Berater am Zentrum für Strategische und Internationale Studien in Washington D.C., und gilt neben Henry Kissinger als führender Stratege und graue Eminenz der amerikanischen Außenpolitik. Er war schon Sicherheitsberater von Präsident Jimmy Carter und erfüllt diese Rolle nun auch bei Barack Obama. In Fragen der Außen- und Geopolitik zählt er zu den engsten Vertrauten des Präsidenten. Brzenzinski verkörpert wie kaum ein anderer den Geist der amerikanischen Außenpolitik. Seine Devise lautet, Amerika ist nach dem Zerfall der UdSSR die einzig verbliebene Supermacht und muss es auch in Zukunft bleiben. Dafür ist jedes außenpolitische Mittel recht.

In seinem 1997 erschienenem Buch „The Grand Chessboard“ (dt. Übersetzung „Die einzige Weltmacht – Amerikas Strategien der Vorherrschaft“), das als sein Hauptwerk gelten darf, gewährt er einen tiefen Einblick in die außenpolitischen Interessen Amerikas. Der Grundsatz und erklärte Wille der USA die einzige und letzte Supermacht zu bleiben, gründet sich auf eine handfeste Strategie. Um die Supermachtstellung zu festigen, muss der eurasische Kontinent beherrscht werden. Nach Brzezinski ist Eurasien das Schachbrett, auf dem der Kampf um die globale Vorherrschaft ausgetragen wird. In Eurasien befinden sich die EU, Russland, China und diverse andere aufstrebende oder bereits etablierte politische und ökonomische Mächte. Die Gleichung ist einfach: Wer Eurasien politisch und ökonomisch beherrscht, beherrscht die ganze Welt. Russland und China werden als Hauptrivalen angesehen, Europa als Verbündeter mit der Funktion als Brückenkopf, um die beiden erstgenannte Mächte in Zaum zu halten.
Dieses Selbstverständnis der USA eine Supermacht zu sein und auch in unabsehbarer Zukunft zu bleiben, ist freilich nicht nur eine Erfindung von Brzezinski. Auch andere US-Intellektuelle und Strategen befassen sich seit Jahrzehnten mit diesem Thema. Aus unterschiedlichen Disziplinen verfolgen sie alle die gleiche Fragestellung: Wie kann eine Supermacht vor dem inneren Zerfall bewahrt und seine Suprematie in der Weltpolitik gefestigt werden? So schrieb der Historiker Paul Kennedy ein Buch mit dem Titel „Aufstieg und Fall großer Mächte“, der Politologe Samuel Huntington beschwor einen „Kampf der Kulturen“, der Volkswirtschaftler Mancur Olson entwickelte eine ökonomische Theorie vom „Aufstieg und Niedergang von Nationen“, der Zukunftsforscher und ehemaliger Berater Roanld Reagan`s, Alvin Toffler, beschreibt, welche Nationen „im 21. Jahrhundert überleben“ werden und nicht zu vergessen, dass vor kurzem erschienene Werk von Daron Acemoglu und James Robinson mit dem Titel „Warum Nationen scheitern“. In all diesen Schriften werden Theorien entwickelt, Szenarien erstellt und Handlungsoptionen empfohlen, die einzig und allein Antworten auf die oben gestellte Frage liefern sollen. Zu diesem Zweck investieren die Amerikaner Unsummen. Vor allem die im Vergleich zu anderen Nationen überdurchschnittlich hohe Dichte sogenannter „Think Tanks“, Denkfabriken, veranschaulicht diesen Aspekt allzu deutlich. In diesen Denkfabriken, besonders solche, die außenpolitisch orientiert sind, werden Sozial- und Politikwissenschaftler, Volkswirtschaftler und Zukunftsforscher einzig und allein dafür bezahlt, die Frage nach der Zukunft der Weltpolitik samt Weltherrschaft zu beantworten.

Für uns Europäer wirkt diese Art der attitude eher befremdlich, wenn nicht gar anachronistisch. Aber nicht für Strategen wie Brzezinski. Für ihn ist es moralisch absolut legitim, dass die USA ihren weltweiten Führungsanspruch verfolgt. Und wie schon gesagt, ist ihm dabei (fast) jedes Mittel recht. Eben auch die Ausspähaktivitäten der NSA.

Das Zeitalter der Pax Americana ist das Zeitalter der Digitalisierung. Neben dem außerordentlichen Militärpotential besitzt die USA die weltweit fortgeschrittenste Informations- und Kommunikationsstruktur. Diese wird auch gnadenlos eingesetzt. In den strategischen Überlegungen Brzezinskis nehmen gerade die IT-Technologien eine zentrale Rolle ein und sind ein wesentlicher Eckpfeiler in der amerikanischen Geostrategie. Es sind die effizientesten Waffen im Kampf um die Supermachtrolle. Informationsgewinnung bedeutet Vorsprung und Vorsprung ist der Schlüssel zur Macht. Diese Erkenntnis ist wahrhaftig nicht neu. Schon Philosoph Francis Bacon war der Meinung, dass Wissen Macht sei.

Aus diesem Grund sollte es uns auch nicht überraschen, wenn die USA zu solchen Methoden greifen. Wer die Supermachtrolle beansprucht, muss versuchen wichtige politische Zentren zu kontrollieren. Und da kann es nichts besseres geben, als auch seine europäischen Partner auszuspionieren. Für uns Europäer stellt sich die Frage, ob wir ein solches Vorgehen tolerieren sollen oder gar müssen, oder aber, was können wir tun, um uns aus den Fängen des Dr. Brzezinski zu befreien? Dass die Supermacht USA mit diesen Methoden unsere Bürgerrechte massiv verletzen, wird sie wohl kaum interessieren. Ebenso wenig, wie das Recht auf Privatsphäre und Intimität. Datenschutzbestimmungen spielen ebenso wenig eine Rolle. Das vermeintliche Recht auf Suprematie ignoriert, wie es scheint, allen anderen Rechte. Dies wird auch jüngst durch ein anderes Beispiel mehr als verdeutlicht. Mit der völkerrechtswidrigen Annexion der Halbmeerinsel Krim durch Russland wird uns dieser Tatbestand – wenn auch auf eine andere Art und Weise und vor allem mit anderen Mitteln, nämlich militärischen – aufgezeigt. Auch hier zeigt sich eine Suprematie völlig unbeeindruckt, unabhängig vom internationalen Regelwerk und Menschenrechten.

Daher verwundert es auch nicht, dass die USA keinerlei Interesse zeigen, ein Anti-Spionage-Abkommen zu beschließen. Warum auch? Sie würden sich selber einer mächtigen Waffe berauben. Und nehmen wir einmal an, sie würden doch ein solches Abkommen unterzeichnen, was wäre dann? Würden sie sich daran halten? Und wer wäre in der Lage sie zur Einhaltung des Abkommens zu bewegen, geschweige denn, bei Verstoß zu sanktionieren?
Für uns Europäer wird es in Zukunft von zentraler Bedeutung sein, diese Fragen zu beantworten. Welchen Beitrag können die Mitgliedsstaaten der EU leisten, um den Herausforderungen der amerikanischen – und leider jetzt auch der russischen - Geopolitik zu begegnen, damit Menschen- und Bürgerrechte unangetastet bleiben, die Privatsphäre gewahrt und das Recht auf nationale Selbstbestimmung nicht verletzt wird. Sich auf Barack Obama`s „Yes we can“ zu verlassen wäre unzweifelhaft falsch, solange Brzezinski als außenpolitischer Strippenzieher den amerikanischen Präsidenten in seinen Fängen hält. Das Obama nicht willens oder fähig ist, sich aus diesen Fängen zu befreien, ist seine Sache oder zumindest die Sache der Amerikaner. Aber es ist nicht ihre Sache, wenn elementare Grundrechte anderer auf dem Spiel stehen. Und dies sollten wir alle mit Besorgnis zur Kenntnis nehmen.


Verfasst von Oliver Zengoski.

Ortsverbände

OV1 Altstadt, Carlstadt, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Stadtmitte
OV2 Düsseltal, Flingern-Nord, Flingern-Süd
OV3 Bilk, Hafen, Hamm, Flehe, Volmerswerth, Oberbilk, Unterbilk
OV4 Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Heerdt
OV5 Lohhausen, Stockum, Kaiserswerth, Kalkum, Angermund, Wittlaer
OV6 Mörsenbroich, Rath, Unterrath, Lichtenbroich
OV7 Grafenberg, Gerresheim, Ludenberg, Hubbelrath
OV8 Lierenfeld, Eller, Vennhausen, Unterbach
OV Süd Wersten, Hassels, Reisholz, Itter, Himmelgeist, Holthaussen, Benrath, Urdenbach, Garath, Hellerhof

Newsletter

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double- Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner.

Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit einem Joomla Plug-in. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Auch wird die E-Mail-Adresse zu keinem anderen Zweck verwendet, als zu dem, Ihnen den Newsletter zuzuschicken.

Sie können sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden und somit Ihre Einwilligung für den Erhalt des Newsletters für die Zukunft widerrufen.

Kontakt

FDP Kreisverband Düsseldorf
Sternstraße 44
40479 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 498 2971
Telefax: 0211 / 498 3182

E-Mail: info@fdp-duesseldorf.de

Kontakt


FDP Düsseldorf App

FDP Düsseldorf im App Mac StoreFDP Düsseldorf bei Google Play

Liberale Webseiten

FDP-Ratsfraktion Düsseldorf FDP-Ratsfraktion Düsseldorf

 

Junge Liberale Düsseldorf Junge Liberale Düsseldorf

 

lib'elle Düsseldorf lib'elle Düsseldorf

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Dem FDP Kreisverband Düsseldorf ist der Schutz persönlicher Daten sehr wichtig. Wir halten uns daher strikt an die Regeln des Datenschutzrechtes. Nachfolgend informieren wir Sie über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Website fdp-duesseldorf.de. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Seitenaufrufe.

        § 1 Verantwortlicher, Datenschutzbeauftragter, Auftragsverarbeiter

(1) Für die Verarbeitung personenbezogener Daten gem. Art. 4 Ziff. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist unsere Kreisvorsitzende Marie-Agnes Strack-Zimmermann, MdB, Sternstraße 44, 40479 Düsseldorf, Mail: info@fdp-duesseldorf.de verantwortlich.

(2) Den Datenschutzbeauftragten der FDP erreichen Sie unter datenschutz@fdp.de oder unter: Freie Demokratische Partei, Datenschutzbeauftragter, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin.

(3) Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer Daten externer Dienstleister. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert.

        § 2 Erhebung personenbezogener Daten

(1) Beim Besuch unserer Website, wenn Sie uns nicht anderweitig Informationen übermitteln, erheben wir nur die personenbezogenen Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatisierten Löschung gespeichert:

Browserkennung, bestehend aus Name, Hersteller, Version und Sprache Ihrer Browsersoftware, sowie Betriebssystem und dessen Version (sofern Ihr Webbrowser diese Informationen übermittelt)

Die genannten Daten werden zu dem Zweck erhoben, Ihnen unsere Website anzuzeigen sowie Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse folgt aus dem erwähnten Zweck der Datenerhebung.

Außerdem setzen wir Cookies sowie Analysedienste ein. Nähere Erläuterungen dazu erhalten Sie unter § 4 und § 5 dieser Datenschutzerklärung. Über die Datenverarbeitung beim Einsatz von Social-Media-Anwendungen informieren wir in § 6 dieser Datenschutzerklärung.

(2) Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind.

Zur Gewährleistung einer einverständlichen Newsletter-Versendung nutzen wir das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren. Im Zuge dessen lässt sich der potentielle Empfänger in einen Verteiler aufnehmen. Anschließend erhält der Nutzer durch eine Bestätigungs-E-Mail die Möglichkeit, die Anmeldung rechtssicher zu bestätigen. Nur wenn die Bestätigung erfolgt, wird die Adresse aktiv in den Verteiler aufgenommen.

Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und Angebote. Pflichtangabe für die Übersendung des Newsletters ist allein Ihre E-Mail-Adresse. Die Angabe weiterer, gesondert markierter Daten ist freiwillig und wird verwendet, um Sie persönlich ansprechen zu können.

Die genannten Daten werden zu dem Zweck erhoben, Ihre Anmeldung nachzuweisen und Ihnen den Newsletters zusenden zu können. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO.

Als Newsletter Software wird Newsletter2Go verwendet. Ihre Daten werden dabei an die Newsletter2Go GmbH übermittelt. Newsletter2Go ist es dabei untersagt, Ihre Daten zu verkaufen und für andere Zwecke, als für den Versand von Newslettern zu nutzen. Newsletter2Go ist ein deutscher, zertifizierter Anbieter, welcher nach den Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung und des Bundesdatenschutzgesetzes ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.newsletter2go.de/informationen-newsletter-empfaenger/

Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Außerdem werten wir die Zugriffe auf unseren Newsletter aus. Nähere Erläuterungen dazu erhalten Sie unter § 5 Abs. 3 dieser Datenschutzerklärung.

(3) Bei der Nutzung unseres Kontaktformulars werden folgende Informationen – Ihre Einwilligung vorausgesetzt – gespeichert:

Pflichtangabe für die Nutzung unseres Kontaktformulars ist allein Ihre E-Mail-Adresse. Die Angabe weiterer, gesondert markierter Daten ist freiwillig und wird verwendet, um Sie persönlich ansprechen zu können.

Die genannten Daten werden zu dem Zweck erhoben, die Anfrage Ihnen zuzuordnen und diese zu beantworten. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO.

Die für die Benutzung des Kontaktformulars von uns erhobenen Daten werden nach Erledigung der von Ihnen gestellten Anfrage gelöscht.

(4) Zum Schutz Spenden und Anfragen per Online-Formular verwendet der FDP-Kreisverband Düsseldorf den Dienst Google reCAPTCHA des Unternehmens Google Inc. (Google). Die Abfrage dient der Unterscheidung, ob die Eingabe durch einen Menschen oder missbräuchlich durch automatisierte, maschinelle Verarbeitung erfolgt. Die Abfrage schließt den Versand der IP-Adresse und ggf. weiterer von Google für den Dienst reCAPTCHA benötigter Daten an Google ein. Zu diesem Zweck wird Ihre Eingabe an Google übermittelt und dort weiter verwendet. Durch die Nutzung von reCaptcha erklären Sie sich damit einverstanden, dass die von Ihnen geleistete Erkennung in die Digitalisierung alter Werke einfließt. Im Auftrag des Anbieters dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung dieses Dienstes auszuwerten. Die im Rahmen von reCaptcha von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Für diese Daten gelten die abweichenden Datenschutzbestimmungen des Unternehmens Google. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien von Google finden Sie unter: https://www.google.com/intl/de/policies/privacy/.

(5) Falls wir für einzelne Funktionen unseres Angebots auf beauftragte Dienstleister zurückgreifen, werden wir Sie untenstehend im Detail über die jeweiligen Vorgänge informieren. Dabei nennen wir auch die festgelegten Kriterien der Speicherdauer.

        § 3 Weitergabe von Daten

Eine Übermittlung personenbezogener Daten an Dritte zu anderen als den folgenden Zwecken findet nicht statt. Wir geben Ihre Daten nur an Dritte weiter, wenn:

        § 4 Cookies

(1) Zusätzlich zu den in § 2 Abs 1 dieser Datenschutzerklärung genannten Daten werden bei Ihrer Nutzung unserer Website Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert. Hierbei handelt es sich um kleine Dateien, die Ihr Browser automatisch erstellt und die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Seite besuchen. In dem Cookie werden Informationen abgelegt, die sich jeweils im Zusammenhang mit dem spezifisch eingesetzten Endgerät ergeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir dadurch unmittelbar Kenntnis von Ihrer Identität erhalten. Cookies können zudem keine Programme ausführen oder Viren auf Ihren Computer übertragen. Sie dienen dazu, das Internetangebot insgesamt nutzerfreundlicher und effektiver zu machen.

(2) Diese Website nutzt folgende Arten von Cookies:

Sie können Ihre Browser-Einstellung entsprechend Ihren Wünschen konfigurieren und z. B. die Annahme von Third-Party-Cookies oder allen Cookies ablehnen. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie eventuell nicht alle Funktionen dieser Website nutzen können.

Die durch Cookies verarbeiteten Daten sind für die genannten Zwecke zur Wahrung unserer berechtigten Interessen sowie der Dritter nach Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO erforderlich.

        § 5 Webanalyse

(1) Einsatz von Google Analytics:

(a) Wir nutzen auf unserer Website Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet Cookies (s. § 4 dieser Datenschutzerklärung), die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung unserer Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung unserer Website wie

werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Wir verwenden Google Analytics mit der Erweiterung „_anonymizeIp()“; damit wird Ihre IP-Adresse von Google noch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. In unserem Auftrag wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Website-Aktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Website-Nutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Website-Betreiber zu erbringen.

(b) Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

(c) Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plug-in herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

(d) Wir nutzen Google Analytics, um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Über die gewonnenen Statistiken können wir unser Angebot verbessern und für Sie als Nutzer interessanter ausgestalten. Für die Ausnahmefälle, in denen personenbezogene Daten in die USA übertragen werden, hat sich Google dem EU-US Privacy Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework. Rechtsgrundlage für die Nutzung von Google Analytics ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO.

(e) Informationen des Drittanbieters: Google Dublin, Google Ireland Ltd., Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland, Fax: +353 (1) 436 1001. Nutzerbedingungen: http://www.google.com/analytics/terms/de.html, Übersicht zum Datenschutz: http://www.google.com/intl/de/analytics/learn/privacy.html, sowie die Datenschutzerklärung: http://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

(2) Einsatz von Tracking-Pixeln:

(a) Wir weisen Sie darauf hin, dass wir bei Versand des Newsletters Ihr Nutzerverhalten auswerten. Für diese Auswertung beinhalten die versendeten E-Mails sogenannte Web-Beacons bzw. Tracking-Pixel, die Ein-Pixel-Bilddateien darstellen, die auf unserer Website gespeichert sind. Für die Auswertungen verknüpfen wir die in § 2 Abs. 2 dieser Datenschutzerklärung genannten Daten und die Web-Beacons mit Ihrer E-Mail-Adresse und einer individuellen ID. Auch im Newsletter erhaltene Links enthalten diese ID. Die Informationen werden solange gespeichert, wie Sie den Newsletter abonniert haben. Nach einer Abmeldung speichern wir die Daten rein statistisch und anonym.

(b) Die Daten werden ausschließlich pseudonymisiert erhoben, die IDs werden also nicht mit Ihren weiteren persönlichen Daten verknüpft, eine direkte Personenbeziehbarkeit wird ausgeschlossen.

(c) Wir nutzen Tracking-Pixel, um die Nutzung unseres Newsletters analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Über die gewonnenen Statistiken können wir unseren Newsletter verbessern und für Sie als Nutzer interessanter ausgestalten. Rechtsgrundlage für die Nutzung von Tracking-Pixeln ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

(d) Sie können diesem Tracking jederzeit widersprechen, indem Sie den gesonderten Link, der in jeder E-Mail bereitgestellt wird, anklicken oder uns unter folgenden Kontaktdaten informieren: FDP Kreisverband Düsseldorf, Sternstraße 44, 40479 Düsseldorf, info@fdp-duesseldorf.de. Ein solches Tracking ist zudem nicht möglich, wenn Sie in Ihrem E-Mail-Programm die Anzeige von Bildern standardmäßig deaktiviert haben. In diesem Fall wird Ihnen der Newsletter nicht vollständig angezeigt und Sie können eventuell nicht alle Funktionen nutzen. Wenn Sie die Bilder manuell anzeigen lassen, erfolgt das oben genannte Tracking.

     § 6 Social Media

(1) Einsatz von Social-Media-Plug-ins:

(a) Wir setzen derzeit folgende Social-Media-Plug-ins ein: Facebook, Twitter, Google+. Wir nutzen dabei die sog. Zwei-Klick-Lösung. Das heißt, wenn Sie unsere Seite besuchen, werden zunächst grundsätzlich keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der Plug-ins weitergegeben. Den Anbieter des Plug-ins erkennen Sie über das Logo auf dem jeweiligen Button. Wir eröffnen Ihnen die Möglichkeit, über den Button direkt mit dem Anbieter des Plug-ins zu kommunizieren. Nur wenn Sie auf das markierte Feld klicken und es dadurch aktivieren, erhält der Plug-in-Anbieter die Information, dass Sie die entsprechende Website unseres Online-Angebots aufgerufen haben. Zudem werden die unter § 2 Abs. 1 dieser Datenschutzerklärung genannten Daten übermittelt. Durch die Aktivierung des Plug-ins werden also personenbezogene Daten von Ihnen an den jeweiligen Plug-in-Anbieter übermittelt und dort (bei US-amerikanischen Anbietern in den USA) gespeichert (im Fall von Facebook wird nach Angabe des Anbieters in Deutschland die IP-Adresse sofort nach Erhebung anonymisiert). Da der Plug-in-Anbieter die Datenerhebung insbesondere über Cookies vornimmt, empfehlen wir Ihnen, vor dem Klick auf den ausgegrauten Kasten über die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers alle Cookies zu löschen.

(b) Wir haben weder Einfluss auf die erhobenen Daten und Datenverarbeitungsvorgänge, noch sind uns der volle Umfang der Datenerhebung, die Zwecke der Verarbeitung, die Speicherfristen bekannt. Auch zur Löschung der erhobenen Daten durch den Plug-in-Anbieter liegen uns keine Informationen vor.

(c) Der Plug-in-Anbieter speichert die über Sie erhobenen Daten als Nutzungsprofile und nutzt diese für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Website. Eine solche Auswertung erfolgt insbesondere (auch für nicht eingeloggte Nutzer) zur Darstellung von bedarfsgerechter Werbung und um andere Nutzer des sozialen Netzwerks über Ihre Aktivitäten auf unserer Website zu informieren. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht gegen die Bildung dieser Nutzerprofile zu, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an den jeweiligen Plug-in-Anbieter wenden müssen. Über die Plug-ins bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit den sozialen Netzwerken und anderen Nutzern zu interagieren, so dass wir unser Angebot verbessern und für Sie als Nutzer interessanter ausgestalten können. Rechtsgrundlage für die Nutzung der Plug-ins ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

(d) Die Datenweitergabe erfolgt unabhängig davon, ob Sie ein Konto bei dem Plug-in-Anbieter besitzen und dort eingeloggt sind. Wenn Sie bei dem Plug-in-Anbieter eingeloggt sind, werden Ihre bei uns erhobenen Daten direkt Ihrem beim Plug-in-Anbieter bestehenden Konto zugeordnet. Wenn Sie den aktivierten Button betätigen und z. B. die Seite verlinken, speichert der Plug-in-Anbieter auch diese Information in Ihrem Nutzerkonto und teilt sie Ihren Kontakten öffentlich mit. Wir empfehlen Ihnen, sich nach Nutzung eines sozialen Netzwerks regelmäßig auszuloggen, insbesondere jedoch vor Aktivierung des Buttons, da Sie so eine Zuordnung zu Ihrem Profil bei dem Plug-in-Anbieter vermeiden können.

(e) Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch den Plug-in-Anbieter erhalten Sie in den im Folgenden mitgeteilten Datenschutzerklärungen dieser Anbieter. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre.

(f) Adressen der jeweiligen Plug-in-Anbieter und URL mit deren Datenschutzhinweisen:

(2) Einbindung von YouTube-Videos:

(a) Wir haben YouTube-Videos in unser Online-Angebot eingebunden, die auf http://www.YouTube.com gespeichert sind und von unserer Website aus direkt abspielbar sind.

(b) Durch den Besuch auf der Website erhält YouTube die Information, dass Sie die entsprechende Unterseite unserer Website aufgerufen haben. Zudem werden die unter § 2 Abs. 1 dieser Datenschutzerklärung genannten Daten übermittelt. Dies erfolgt unabhängig davon, ob YouTube ein Nutzerkonto bereitstellt, über das Sie eingeloggt sind, oder ob kein Nutzerkonto besteht. Wenn Sie bei Google eingeloggt sind, werden Ihre Daten direkt Ihrem Konto zugeordnet. Wenn Sie die Zuordnung mit Ihrem Profil bei YouTube nicht wünschen, müssen Sie sich vor Aktivierung des Buttons ausloggen. YouTube speichert Ihre Daten als Nutzungsprofile und nutzt sie für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Website. Eine solche Auswertung erfolgt insbesondere (selbst für nicht eingeloggte Nutzer) zur Erbringung von bedarfsgerechter Werbung und um andere Nutzer des sozialen Netzwerks über Ihre Aktivitäten auf unserer Website zu informieren. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht zu gegen die Bildung dieser Nutzerprofile, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an YouTube richten müssen.

(c) Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch YouTube erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy. Google verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten auch in den USA und hat sich dem EU-US-Privacy-Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.

(3) Einbindung von Google Maps:

(a) Auf dieser Webseite nutzen wir das Angebot von Google Maps. Dadurch können wir Ihnen interaktive Karten direkt in der Website anzeigen und ermöglichen Ihnen die komfortable Nutzung der Karten-Funktion.

(b) Durch den Besuch auf der Website erhält Google die Information, dass Sie die entsprechende Unterseite unserer Website aufgerufen haben. Zudem werden die unter § 2 Abs. 1 dieser Datenschutzerklärung genannten Daten übermittelt. Dies erfolgt unabhängig davon, ob Google ein Nutzerkonto bereitstellt, über das Sie eingeloggt sind, oder ob kein Nutzerkonto besteht. Wenn Sie bei Google eingeloggt sind, werden Ihre Daten direkt Ihrem Konto zugeordnet. Wenn Sie die Zuordnung mit Ihrem Profil bei Google nicht wünschen, müssen Sie sich vor Aktivierung des Buttons ausloggen. Google speichert Ihre Daten als Nutzungsprofile und nutzt sie für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/oder bedarfsgerechten Gestaltung seiner Website. Eine solche Auswertung erfolgt insbesondere (selbst für nicht eingeloggte Nutzer) zur Erbringung von bedarfsgerechter Werbung und um andere Nutzer des sozialen Netzwerks über Ihre Aktivitäten auf unserer Website zu informieren. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht zu gegen die Bildung dieser Nutzerprofile, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an Google richten müssen.

(c) Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch den Plug-in-Anbieter erhalten Sie in den Datenschutzerklärungen des Anbieters. Dort erhalten Sie auch weitere Informationen zu Ihren diesbezüglichen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre: http://www.google.de/intl/de/policies/privacy. Google verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten auch in den USA und hat sich dem EU-US Privacy Shield unterworfen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.

        § 7 Zahlungsdienstleister

Zur Abwicklung von Spenden nutzen wir das Angebot von Paypal. Spender werden zur Website von Paypal weitergeleitet, wo diese die erforderlichen personenbezogenen Daten direkt in ein von Paypal bereitgestelltes Eingabeformular eingeben. Weitere datenschutzrechtliche Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung von PayPal: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacy-full

        § 8 Betroffenenrechte

(1) Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

(2) Sie haben zudem das Recht,

        § 9 Widerspruchsrecht

(1) Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf die Wahrnehmung berechtigter Interessen stützen (Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO), können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Bei Ausübung eines solchen Widerspruchs bitten wir um Darlegung der Gründe, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns durchgeführt verarbeiten sollten. Im Falle Ihres begründeten Widerspruchs prüfen wir die Sachlage und werden entweder die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere zwingenden schutzwürdigen Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Verarbeitung fortführen.

(2) Selbstverständlich können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und Datenanalyse jederzeit widersprechen.

(3) Über Ihren Widerspruch können Sie uns unter folgenden Kontaktdaten informieren: FDP Kreisverband Düsseldorf, Sternstraße 44, 40479 Düsseldorf, info@fdp-duesseldorf.de

        § 10 Aktualität und Änderung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.

Durch die Weiterentwicklung unserer Website und unserer darüber zur Verfügung gestellten Angebote oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern.

Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung können Sie jederzeit auf unserer Website unter fdp-duesseldorf.de/datenschutz.html abrufen und ausdrucken.