Düsseldorf, 25. Januar 2012

Ratsfraktion: Dichtheitsprüfung an privaten Abwasserkanälen in Düsseldorf - „Kanal-TÜV“ - nur bei begründetem Verdacht.

Düsseldorf. Die Düsseldorfer FDP-Ratsfraktion fordert:

Die FDP-Ratsfraktion spricht sich für eine moderate Lösung bei der umstrittenen Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen aus. Nach Ansicht der Liberalen in Düsseldorf  wäre eine Verständigung aller Landtagsfraktionen  auf eine Prüfpflicht bei Neubauten und grundlegenden Sanierungen sinnvoll.  

Darüber hinaus ist eine Dichtheitsprüfung lediglich dann zur Pflicht zu machen, wenn ein begründeter Verdacht auf Verschmutzung von Boden, Wasser und Umwelt besteht.  Die FDP-Ratsfraktion unterstützt damit das Anliegen der FDP-Landtagsfraktion, die sich intensiv für eine bürgerfreundliche und unbürokratische Lösung einsetzt.

FDP-Fraktionschef Manfred Neuenhaus:  „Wir brauchen für Düsseldorf schnell Klarheit und Planungssicherheit, denn vor allem die Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern müssen sonst mit enormen Kosten rechnen, ohne dass die Umwelt wirklich profitiert. Deshalb hoffen wir, dass die Rot-Grüne Landesregierung einlenkt.

Die Gesetzentwürfe von Regierung und FDP und CDU  werden am morgigen Donnerstag im Landtag in erster Lesung beraten. Im Anschluss daran ist eine Fachdiskussion im Umweltausschuss vorgesehen. Der zuständige FDP-Landtagsabgeordnete, Kai Abruszat, rechnet mit einer endgültigen Entscheidung noch im ersten Halbjahr 2012.

Pressekontakt:

FDP-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf

Marktplatz 3
40213 Düsseldorf

Tel. : 0211/ 89-23124
Fax.: 0211/ 89-29438

www.ratsfraktion.fdp-duesseldorf.de

Aaper Wald bleibt öffentliches Gelände

Drucken