Düsseldorf, 27. April 2016

Kreisverband: FDP lehnt autofreien Sonntag ab - Mobilität muss möglich sein

Düsseldorf. Die FDP Düsseldorf wendet sich gegen die Pläne für autofreie Sonntage in der Landeshauptstadt. Moritz Kracht, stellvertretender Vorsitzender der FDP sagt: „Wir sind für Pläne offen, wie die Lebensqualität in Düsseldorf weiter gesteigert werden kann. Autofreie Tage tun das nicht. Zur Lebensqualität gehört auch die Möglichkeit der Mobilität.“

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hatte die Idee mehrerer autofreier Sonntag aufgebracht, OB Geisel sich für den Vorschlag aufgeschlossen gezeigt. „Wir halten nichts davon, gerade bei Großereignissen die Erreichbarkeit unserer Innenstadt noch zusätzlich zu erschweren. Wir haben ja schließlich ein Interesse an vielen Besuchern in unserer Stadt“, sagt Moritz Kracht. Der stellvertretende Vorsitzende der Freien Demokraten weiter: „Wer mehr Aufmerksamkeit für umweltschonende Technologien will, erreicht mit dem Fahrverbot das Gegenteil. Symbolträchtige Verbote wie der autofreie Sonntag verschrecken viele Menschen und es wird ein künstlicher Gegensatz zwischen Umwelt und Mobilität konstruiert.“ Es wachse außerdem, so die Liberalen, die Anzahl der Bürgerinnen und Bürger, die auch am Sonntag auf ihr Fahrzeug angewiesen sind. „Wir sollten nicht den fleißigen Menschen, die am Sonntag Dienst tun, noch Knüppel zwischen die Beine werfen“, so Kracht. „Mit Symbolpolitik aus den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts lösen wir weder Verkehrs- noch Umweltprobleme."


Pressekontakt:

FDP KV Düsseldorf
Sternstraße 44
40479 Düsseldorf

Tel. : 0211 / 4982971
Fax.: 0211 / 4983182

www.fdp-duesseldorf.de

Drucken