Liberales Frühstück mit Marco Buschmann und Ulrich Lechte

| Aktuelles

Am Sonntag, den 1. Mai, hatte der Kreisverband in den Stadtbezirk 07 in Hubbelrath zum Frühstück mit dem Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann und dem außenpolitischen Sprecher der FDP Bundestagsfraktion Ulrich Lichte MdB eingeladen.

Buschmann verglich die gegenwärtige Situation mit den apokalyptischen Reitern, die in der Bibel im 6. Kapitel der Offenbarung des Johannes als Boten der nahenden Apokalypse erwähnt werden. Dabei standen das weiße (Tyrannenstolz), rote (Krieg), schwarze Pferd (Hunger, Inflation) und der Reiter auf dem fahlen Pferd (Krankheit, Seuchen) als Metaphern für seine Betrachtungen. Er begründete dies, dass derzeit Themen zurückgekehrt sein, die eigentlich als überwunden gegolten haben. „Wir leben in Zeiten, in denen die vier apokalyptischen Reiter wieder in den Galopp verfallen“, so Buschmann.

Anschließend gab der außenpolitische Sprecher der FDP Bundestagsfraktion Ulrich Lechte den Zuhörern noch vertiefte Einblicke in die historische Entwicklung in der Ukraine. So erläuterte er das Budapester Memorandum, welches am 5. Dezember 1994 in Budapest unterzeichnet wurde. Damit verpflichteten Russland und die USA sich, die Souveränität und die bestehenden Grenzen der Ukraine zu achten, die im Gegenzug ihre Atomwaffen aufgab. Die Ukraine besaß zu dem Zeitpunkt das drittgrößte Atomwaffenarsenal der Welt. Er erläuterte ebenfalls die aktuelle Nahrungsmittelknappheit in den ärmsten Ländern Afrikas und forderte in seiner Rede, diese humanitär stärker zu unterstützen, auch um die sonst unausweichliche Flutwelle zu verhindern.

Eingeladen waren auch die Düsseldorfer NRW-Landtagskandidaten Rainer Matheisen MdL, Christine Rachner, Laura Litzius und Daniela Masberg. Gemeinsam fand im Anschluss eine lebhafte Diskussion aller Beteiligten statt.

Abonnieren Sie die
Liberalen Nachrichten

Aktuelles der FDP Düsseldorf monatlich per E-Mail.

Um den kostenlosen Newsletter zu aktivieren, müssen Sie die Anmeldung bestätigen (Double- Opt-In). Dazu finden Sie eine E-Mail in Ihrem Posteingang oder Spam-Ordner. Die Newsletter Verwaltung erfolgt mit Sendinblue. Bitte beachten Sie hierzu unsere Datenschutzerklärung.